Lieferung auf Rechnung
Versandkostenfrei ab 25 €*
Lieferung per DHL
Sichere Datenübertragung

Die richtige Pflege Ihrer Brille

Eine Kunststoffbrille reinigen: So geht es richtig

Kunststoff-Brille reinigen: Wasser und Mikrofasertuch sind perfekt
Spuren von Kosmetika, Staub und Wasserflecken sollten Sie schnell beseitigen, damit die Gläser jederzeit einen klaren Durchblick gewähren. Ansonsten reicht es, die Brille mindestens einmal pro Tag zu säubern. Denn selbst kaum merkliche Verunreinigungen strengen die Augen auf Dauer an.
Die effektivste und einfachste Methode: Kunststoffbrillen mit Wasser reinigen. Halten Sie die Vorder- und Rückseite der Brille unter lauwarmes fließendes Wasser. Wenige Sekunden genügen, um sie von Staubkörnern zu befreien und Verunreinigungen abzulösen. Fingerabdrücke, Hautcreme, und andere Kosmetika hinterlassen jedoch fetthaltige Ablagerungen, die sich nicht wegspülen lassen. Hiergegen helfen wenige Tropfen Geschirrspülmittel, die Sie mit den Fingerkuppen sachte auf die Gläser auftupfen. Greifen Sie nur nicht auf hautpflegende Produkte zurück. Diese enthalten rückfettende Substanzen, welche die Gläser nach dem Trocknen mit einem Film überziehen. Spülen Sie zum Schluss das Reinigungsmittel gründlich ab.

Zum Abtrocknen empfiehlt sich ausschließlich ein Mikrofasertücher oder Geschirrtücher. Diese speziellen Putztücher weisen feinstes Gewebe auf, das die Staubpartikel aufnimmt. Beim Polieren der Gläser mit einem Mikrofasertuch laufen Sie nicht Gefahr, die Oberfläche aufzureiben. Auch wenn einmal kein Wasser verfügbar ist, sind Putztücher das Hilfsmittel Nummer eins. Da sie mit der Zeit Fett und Staub aufnehmen, müssen sie hin und wieder gewaschen oder durch ein neues Tuch ersetzt werden. Waschen Sie die feinen Mikrofasern zugunsten einer längeren Lebensdauer bei nicht mehr als 30 Grad und ohne Weichspüler.

Eine Kunststoffbrille reinigen: So geht es NICHT

Feuchte Brillenputztücher sind nicht zu empfehlen, um Kunststoffbrillen zu reinigen. Viele enthalten Alkohol und weitere schädliche Inhaltsstoffe, welche die Glasschichten angreifen. Die reinigende Wirkung ist außerdem alles andere als optimal. Die Tücher hinterlassen einen Film, der die Gläser trübt. Auch von Textilien, Papiertaschentücher und Zewa sollten Sie die Finger lassen, da diese zu grob für die Glasoberfläche sind und bereits nach kurzer Zeit die Kunststoffgläser zerkratzen.
Verzichten Sie auf Reinigungsmittel, die Alkohole und Lösungsmittel enthalten, zum Beispiel Isopropanol. Dies betrifft auch die Kunststoff-Fassungen. Insbesondere Gestelle aus Acetat sind hierbei sehr empfindlich. Diese Flüssigkeiten machen die Oberfläche allmählich spröde und es bilden sich feine Risse. Besonders schädlich für Brillengläser sind Poliermittel. Statt die Glasoberfläche zu glätten, zerkratzen sie diese und verändern die Glasdicke und damit auch die Dioptrienwerte.

Tipp vom aubriko-Team:
Um dauerhaft für klaren Durchblick zu sorgen, können unsere Brillengläser mit einem zusätzlichen Extra ausgestattet werden: dem Lotuseffekt.
Dieser erleichtert die Reinigung ihrer entspiegelten Gläser und ist gegen einen geringen Aufpreis, bei der Bestellung zu bekommen.

Beste Wahl auch für die schnelle Brillenpflege sind daher MikrofasertücherAntibeschlagtücher und ein Brillenreinigungsspray

Bei allen Fragen rundum Brillen, steht Ihnen Ihr aubriko Team unter: info@aubriko.de gerne zur Verfügung.

Eine Kunststoffbrille reinigen: So geht es richtig Kunststoff-Brille reinigen: Wasser und Mikrofasertuch sind perfekt Spuren von Kosmetika, Staub und Wasserflecken sollten Sie schnell... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die richtige Pflege Ihrer Brille

Eine Kunststoffbrille reinigen: So geht es richtig

Kunststoff-Brille reinigen: Wasser und Mikrofasertuch sind perfekt
Spuren von Kosmetika, Staub und Wasserflecken sollten Sie schnell beseitigen, damit die Gläser jederzeit einen klaren Durchblick gewähren. Ansonsten reicht es, die Brille mindestens einmal pro Tag zu säubern. Denn selbst kaum merkliche Verunreinigungen strengen die Augen auf Dauer an.
Die effektivste und einfachste Methode: Kunststoffbrillen mit Wasser reinigen. Halten Sie die Vorder- und Rückseite der Brille unter lauwarmes fließendes Wasser. Wenige Sekunden genügen, um sie von Staubkörnern zu befreien und Verunreinigungen abzulösen. Fingerabdrücke, Hautcreme, und andere Kosmetika hinterlassen jedoch fetthaltige Ablagerungen, die sich nicht wegspülen lassen. Hiergegen helfen wenige Tropfen Geschirrspülmittel, die Sie mit den Fingerkuppen sachte auf die Gläser auftupfen. Greifen Sie nur nicht auf hautpflegende Produkte zurück. Diese enthalten rückfettende Substanzen, welche die Gläser nach dem Trocknen mit einem Film überziehen. Spülen Sie zum Schluss das Reinigungsmittel gründlich ab.

Zum Abtrocknen empfiehlt sich ausschließlich ein Mikrofasertücher oder Geschirrtücher. Diese speziellen Putztücher weisen feinstes Gewebe auf, das die Staubpartikel aufnimmt. Beim Polieren der Gläser mit einem Mikrofasertuch laufen Sie nicht Gefahr, die Oberfläche aufzureiben. Auch wenn einmal kein Wasser verfügbar ist, sind Putztücher das Hilfsmittel Nummer eins. Da sie mit der Zeit Fett und Staub aufnehmen, müssen sie hin und wieder gewaschen oder durch ein neues Tuch ersetzt werden. Waschen Sie die feinen Mikrofasern zugunsten einer längeren Lebensdauer bei nicht mehr als 30 Grad und ohne Weichspüler.

Eine Kunststoffbrille reinigen: So geht es NICHT

Feuchte Brillenputztücher sind nicht zu empfehlen, um Kunststoffbrillen zu reinigen. Viele enthalten Alkohol und weitere schädliche Inhaltsstoffe, welche die Glasschichten angreifen. Die reinigende Wirkung ist außerdem alles andere als optimal. Die Tücher hinterlassen einen Film, der die Gläser trübt. Auch von Textilien, Papiertaschentücher und Zewa sollten Sie die Finger lassen, da diese zu grob für die Glasoberfläche sind und bereits nach kurzer Zeit die Kunststoffgläser zerkratzen.
Verzichten Sie auf Reinigungsmittel, die Alkohole und Lösungsmittel enthalten, zum Beispiel Isopropanol. Dies betrifft auch die Kunststoff-Fassungen. Insbesondere Gestelle aus Acetat sind hierbei sehr empfindlich. Diese Flüssigkeiten machen die Oberfläche allmählich spröde und es bilden sich feine Risse. Besonders schädlich für Brillengläser sind Poliermittel. Statt die Glasoberfläche zu glätten, zerkratzen sie diese und verändern die Glasdicke und damit auch die Dioptrienwerte.

Tipp vom aubriko-Team:
Um dauerhaft für klaren Durchblick zu sorgen, können unsere Brillengläser mit einem zusätzlichen Extra ausgestattet werden: dem Lotuseffekt.
Dieser erleichtert die Reinigung ihrer entspiegelten Gläser und ist gegen einen geringen Aufpreis, bei der Bestellung zu bekommen.

Beste Wahl auch für die schnelle Brillenpflege sind daher MikrofasertücherAntibeschlagtücher und ein Brillenreinigungsspray

Bei allen Fragen rundum Brillen, steht Ihnen Ihr aubriko Team unter: info@aubriko.de gerne zur Verfügung.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen
Versandpartner und Zahlungsarten